Der individuelle Ansatz

Die Sekundarschule Hassel fördert und fordert  zugleich und ist ein verlässlicher Partner für Eltern  und Kinder. Dem harmonischen Lernen der Kinder mit all ihren Sinnen entspricht ein harmonisches Lehren, das geprägt ist von Wertschätzung und Ermutigung.

Das Konzept der individuellen Förderung jedes Kindes geht über die bereits bekannte innere und äußere Differenzierung hinaus – hin zu einer systematischen Persönlichkeitsentwicklung.

Lehren und Lernen an der Sekundarschule Hassel entwickelt bei jedem Kind individuell

  • die methodische Kompetenz,
  • die fachliche Kompetenz,
  • die soziale Kompetenz.

Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, ihre Potentiale auszuschöpfen und ihnen bestmögliche Chancen für ihren weiteren Lebensweg zu sichern.

Arbeiten im Team

Überschaubare Strukturen vermitteln Geborgenheit und Sicherheit. Daher erteilen die beiden Klassenlehrer möglichst viel Unterricht in der eigenen Klasse. Die Klassenleitungen einer Jahrgangsstufe bilden zusammen mit den Lehrerinnen und Lehrern, die überwiegend in dieser Stufe unterrichten, ein Jahrgangsteam. So wird jedes Kind
aus unterschiedlichen Blickwinkeln wahrgenommen. Die Förderung orientiert sich an seinen Stärken und Schwächen.

Die Jahrgangsteams koordinieren die pädagogische und organisatorische Arbeit ihrer Stufe und betreuen den Jahrgang bis zur Schulentlassung.

Differenzierte und ansprechende Lernangebote fördern selbstständiges und selbstbewusstes Lernen. Offene Unterrichtsformen gehören an der Sekundarschule Hassel zum Alltag.

Im wöchentlichen Klassenrat lernen die Schülerinnen und Schüler, ihre Interessen und Probleme in der Gemeinschaft angemessen vorzutragen und zu vertreten. Sie erleben, dass Strategien zur Gesprächsführung und Konfliktlösung wirkungsvoll sind.